Kindertagespflege
Janine Jensen
Corinna Eich
Räumlichkeiten
Konzept
Bauernhof
Garten
Ernährung
Unser Leitsatz
Eingewöhnung
Kosten
Vorteile und Studien
Fotoalbum
Sponsoren
Wo liegt Silberstedt
Kontakt

 

Ablauf bei der Eingewöhnung

 

Die Grundphase der Eingewöhnung

An 3 Tagen kommen die Mutter oder der Vater zusammen mit dem Kind in zu mir, möglichst immer zur selben Zeit, bleibt ca eine Stunde im Spiebereich und geht danach mit den Kind nach Hause.

Hinweis für die Eltern:

Die Eltern sollten ihr Kind auf keinen Fall drängen, sich von ihnen zu entfernen, es jedoch auch nicht festhalten.Ihre Aufgabe ist es,für ihr Kind einen "sicheren Hafen" zu bilden. Desbalb sollten sie nicht lesen oder mit anderen Kindern spielen, sondern ihrem Kind das Gefühl geben, das sie jederzeit für es da sind.

Tritt der günstige Fall ein, dass sich ihr Kind schnell von ihnen entfernt, sollte sie es nur mit Blicken begleiten und nicht selbst mit ihm spielen. Schließlich soll sie selstverständich akzeptieren, dass es nach seinen Erkundungen auch wieder ihre Nähe sucht, und es nicht wegschickt.

 

Trennungsversuch am 4. Tag

Ziel des Trennungsversuches am 4. Tag- wenn es ein Montag ist erst am 5. Tag- ist es, festzustellen, wie lange die Eingewöhnung vorraussichtlich dauern wird. Das heißt nicht , dass ihr Kind auf jeden Fall alleine gelassen wird.

 

Hinweis für die Eltern

Einige Minuten nach Ankunft im Gruppenraum verabschiedet sich die Mutter oder der Vater vom Kind, verlässt zügig den Raum und bleibt im Haus.

 

Die Kürzere Eingewöhnung von zirka 6 Tagen

Auch wenn ihr Kind nur schwache Reaktion auf die erste Trennung am 4. Tag zeigt, also selst versucht, mit der Trennung fertig zu werden, handelt es sich um eine Belastung. Deshalb sollte die Zeit der Trennung innerhalb der nächsten 3 Tage stufenweise gesteigert werden, bis ihr Kind nach 6 Tagen halbtags bei mir bleiben kann.

 

Die längere Eingewöhnngszeit von zwei bis drei Wochen

Wenn es zwischen Mutter oder Vater und Kind in den ersten 3 Tagen häufigen Körperkontakt gibt und das Kind beim Trennungsversuch am4. Tag heftig nach der Rückkehr der Bezugsperson verlangt, müssen sich alle Beteiligten auf eine längere Eingewöhnungszeit einstellen. Mit dem nächsten Trennungsversuch sollte auf jeden Fall ein paar Tage gewartet werden. In dieser Zeit versuche ich der Mutter oder dem Vater die Versorgung abzunehmen. Nach ein Paar Tagen wird erneut ein Trennungsversuch unternommen. Weint ihr Kind zwar noch, lässt sich aber von mir trösten- das heißt: wenn eine Bindungsbeziehung zwischen mir und ihrem Kind entstanden ist- wird wie bei der kürzeren Eingewöhnung verfahren, die Abwesenheit der Eltern also Stundenweise gesteigert. bis es dann nach 2 Wochen halbtags bei mir bleiben kann.

Falls es bis zu diesem Zeitpunkt noch keine erfolgreichen Trennungsversuch gab,wird der ablauf wiederholt.


Ende der Eingewöhnung

Die Eingewöhnung ist beendet, wenn ihr Kind mich als sichere Basis akzeptiert hat, beim Weggang der Mutter oder des Vaters eventuell protestiert, also Bindungsverhaten zeigt, sich aber Trösten lässt und danach in guter Stimmung spielt.

 

 

 

Tagesmutter Janine Jensen
Tel.: 04626/1897505